Welche Probleme löst InnerSource?

InnerSource fördert und belohnt die Zusammenarbeit und die Wiederverwendung von Code. Jeder Mitarbeiter, unabhängig von seiner Position in der Organisationsstruktur eines Unternehmens, kann teilnehmen. Dieser Ansatz unterscheidet sich von dem in traditionellen Organisationen, in denen Ideen und Produkte in der Regel innerhalb der Grenzen der internen Unternehmenshierarchie und ihrer Silos gefangen bleiben. Lass uns eine Situation untersuchen, die ein Beispiel für diesen neuen Ansatz gibt.

Stell Dir vor, zwei Teams desselben Unternehmens liefern separate Softwareteile, wobei die Software eines Teams abhängig von der Software des anderen Teams ist. Ein Beispiel könnte eine Benutzerführung sein, die von einem API-Dienst abhängt, um Daten abzurufen und anzuzeigen. Diese Situation ist in einem großen Unternehmen üblich, da ein einzelnes Team das Software produziert, Dutzende oder Hunderte von Verbrauchern haben kann.

Wenn konsumierende Teams viele Funktionen benötigen, haben produzierende Teams normalerweise bestimmte Anforderungen und Priorisierungsprozesse, um zu entscheiden, an welchen Funktionen sie arbeiten. Bei kritischen Funktionsanforderungen, die für die sofortige Arbeit nicht priorisiert sind, kann das konsumierende Team üblicherweise eine von drei Optionen auswählen, wobei jede ihre eigenen Nachteile hat.

  1. Abwarten. Das konsumierende Team kann nichts tun und ohne die angeforderte Funktionalität nur bedingt Fortschritte erzielen. Diese Option erfordert den geringsten Arbeitsaufwand auf der Seite der Konsumenten. Abhängig vom Nutzen der Funktionsanforderung kann das Warten in Ordnung sein. Es kann jedoch zu erheblichen Schwierigkeiten kommen, insbesondere wenn die angeforderte Funktion nie geliefert wird.

  2. Problemumgehung. Ein konsumierendes Team das nicht warten möchte, kann an einer anderen Stelle zusätzliche Arbeit leisten, um das Fehlen der angeforderten Funktion zu kompensieren. Diese zusätzliche Arbeit schlägt sich typischerweise als Änderung im konsumierenden Projekt nieder. Alternativ könnte man ein neues Projekt erstellen, das den Anforderungen entspricht und die Verwendung des gesamten oder eines Teils des Codes des Produktionsteams ersetzt (Code- / Projektduplizierung). Diese Strategie ermöglicht es dem konsumierenden Team, die angeforderte Funktion aus eigener Kraft zu erhalten. Dies hat jedoch mehrere Nachteile.

    1. Alle Veränderungen die vom Verbraucherteam ausgeführt werden, stehen anderen Verbrauchern mit derselben Funktionsanforderung nicht zur Verfügung.

    2. Das konsumierende Team hat sich unbeabsichtigt darauf eingelassen, die langfristige Pflege des neu geschriebenen Codes zu übernehmen, obwohl die Thematik ausserhalb der Kernteamkompetenz des Teams liegt.

    3. Das Unternehmen dupliziert im Laufe der Zeit Projekte und Code im selben Problembereich.

Eskalation. Das konsumierende Team nimmt möglicherweise kein "Nein" als Antwort hin und wendet sich stattdessen an jemanden in der Managementhierarchie der Produzenten, um das produzierende Team zu beeinflussen (oder zu zwingen), die gewünschte Arbeit zu erledigen. Diese Option klingt für das konsumierende Team attraktiv, da es die angeforderte Funktion erhält, ohne die Arbeit zur Implementierung oder Wartung investieren zu müssen. Es ist jedoch immernoch eine Belastung für das Team, da es notwendigerweise einen Teil ihrer Aufmerksamkeit und Arbeit auf die nicht-technische Aufgabe der Eskalation lenkt. Darüber hinaus lässt sich diese Option nicht skalieren, da ein Verbraucher nur begrenzt Feature-Anfragen eskalieren kann, bevor er seine Glaubwürdigkeit verliert. Die Eskalation ist für das Produktionsteam ebenfalls störend, da es aus seinen normalen Workflow- und Priorisierungsmethoden herausgezogen wird, um die eskalierte Funktionsanforderung zu bearbeiten.

Einen Ausweg aus dieser Situation bietet InnerSource. Es ist eine gute Lösung für die oben beschriebene Situation, in der ein konsumierendes Team nicht in der Lage ist, die Funktionsanforderungen selbst zu erfüllen. InnerSource bietet den Teams die Vorteile der oben beschriebenen Strategien des Abwartens, der Problemumgehung und der Eskalation, ohne die damit verbundenen Nachteile.

InnerSource bietet auch eine allgemeine Verbesserung der Arbeitskultur, da Mitarbeiter die Möglichkeit haben, mit einer größeren Vielfalt neuer Technologien in Kontakt zu kommen und mit einem größeren Kreis Kollegen zusammen zu arbeiten. Entwickler beraten einander und lernen voneinander wenn sie Ideen und Lösungen zwischen verschiedenen Unternehmenssilos austauschen. Teams können interne Lösungen für Standardprobleme wiederverwenden. Auf diese Weise können sie sich auf für das Unternehmen gewinnbringendere Aufgaben konzentrieren.

Contributors