Die Leistungsfähigkeit der Organisation erhalten

In der Einführung wurde darauf hingewiesen, dass Trusted Committer sowohl technikorientierte als auch organisationsorientierte Verantwortlichkeiten haben. Es ist nicht ausreichend, sich nur auf den Code und den Zustand des Codes zu konzentrieren. Um auf lange Sicht erfolgreich zu sein, sollten Trusted Committer auch danach streben, die Community, die die Software erstellt, gesund zu erhalten. Deshalb müssen sie sich um eine gute Balance zwischen dem Sicherstellen der Produktqualität und dem Wachstum der eigenen Community bemühen.

Was macht eine gute Community aus? Sehr einfach, eine gute Community motiviert die Contributors dazu dabeizubleiben, sie können den Großteil ihrer Zeit für die Entwicklung der Software einsetzen, und sind in der Lage, ihre Fähigkeiten zu verbessern. Infolgedessen wird eine gute Community kontinuierlich wachsen.

Warum schließen sich Contributors einer Community an und bleiben dabei? Einige tun dies, weil sie sich mit dem Zweck der Community identifizieren können. Es ist die Aufgabe der Trusted Committer, diesen Zweck klar zu formulieren und fördern. Dessen Bedeutung wird oft nicht erkannt, aber Marketing für die Community und ihrer Produkte ist tatsächlich entscheidend.

Ein weiterer, offensichtlicher Grund für eine Person dabeizubleiben ist die Zusammenarbeit mit anderen Community Mitgliedern. Dies schließt die Trusted Committer mit ein. In einer erfolgreichen Community kommunizieren und behandeln sich die Mitglieder mit höchstem gegenseitigen Respekt. Beiträge werden mehr als Geschenke oder Spenden denn als Ablenkungen behandelt, und sehr gute Beiträge (insbesondere erste) werden gelobt. Die Aufgabe der Trusted Committer besteht in erster Linie darin, ein Vorbild für andere zu sein, analog zu einem Vorbild bezüglich der erwarteten Softwarequalität. Falls notwendig, sollten die Trusted Committer einen Code of Conduct beschließen und durchsetzen. Falls sich Mitglieder der Community schädigend verhalten, ist es die Aufgabe der Trusted Committer, dies zu adressieren. Trusted Committer sollen regelmäßige Treffen für Mitglieder anbieten (entweder persönlich oder virtuell). Dabei können sich Teilnehmer gegenseitig kennenlernen und auftretende Konflikte einvernehmlich lösen, sobald sie auftreten.

Menschen neigen dazu sich an Projekten zu beteiligen, weil die Mitarbeit in einer InnerSource Community eine hervorragende Gelegenheit bietet neue Fähigkeiten zu erlernen und als Person zu wachsen. Dies ist ein weiterer Aspekt, in dem die Rolle des Trusted Committers wirklich wichtig ist. Trusted Committer sind oft Mentoren für jüngere Entwickler, und verwenden Zeit während der Pull Requests, um nicht nur auf Verbesserungspotentiale hinzuweisen, sondern auch im Detail zu erklären, warum und wie etwas verbessert werden muss. Sie liefern die Theorie oder die Erfahrung bei Quellcodeänderungen und schlagen Möglichkeiten, wie Änderungen am besten implementiert werden können, vor. Dadurch können Trusted Committer die Lerngeschwindigkeit ihrer Community weit über die traditioneller Software-Entwicklung erhöhen.

Wir glauben, dass Trusted Committer das Onboarding und Mentoring während der Pull Requests über das Erreichen von Releaseterminen stellen sollten, außer es sprechen triftige Gründe dagegen. Gute Betreuung während eines Pull Requests führt zu höherem Vertrauen und Bindung von Contributors, was im Gegenzug zu mehr Mitarbeit führt. Wir werden diesen Aspekt in "Upleveling the Community" näher betrachten.

Schliesslich gibt es Menschen, die sich in InnerSource Communities engagieren, weil sie sich dort auf das Entwickeln von Software konzentrieren können anstatt anderen Aufgaben nachzugehen, die häufig als überflüssig oder unnötig angesehen werden. Dies trifft häufig auf große Unternehmen mit einem starken Fokus auf Prozesse zu. Die Aufgabe der Trusted Committer in diesem Zusammenhang ist es, sicherzustellen dass die Contributors sich auf ihre Projekte konzentrieren können, indem sie sinnvolle Contribution Guidelines kommunizieren und einsetzen.

Ein wichtiger Aspekt dieser Guidelines ist, was wir in Pull Requests signaling nennen: Wie soll ein Kommentar aussehen? Was bedeutet es, wenn ich einen Kommentar "like" oder "+1" vergebe? Wie unterscheidet sich beim @mentioning die Verwendung eines /CC-Vorzeichens von einem /FYI-Vorzeichen? Allgemein gesprochen müssen Trusted Committer sicherstellen, dass der Prozess, im Projekt mitzuarbeiten, nicht mehr Probleme verursacht, sondern die Community unterstützt Probleme im Projekt zu identifizeren und zu lösen. Schließlich sollten Trusted Committer ihre Community dazu befähigen, prozessbezogene Probleme zu finden und diese so gut wie möglich selbst anzupassen und zu verbessern.

Damit Trusted Committer alle diese Verantwortlichkeiten erfüllen können, ist es wichtig, dass sie regelmäßig mit den Mitgliedern der Community kommunizieren und ein Gespür für die allgemeine Stimmung entwickeln. Wir werden dies näher im Kapitel "Advocating the Community’s Needs" betrachten.

Zusammengefasst sollten Trusted Committer sich bemühen ein einladendes und annerkennendes Umfeld für ihre Contributors zu erzeugen, welches diesen erlaubt, sich auf das Schreiben von Software zu konzentrieren und ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln indem sie von anderen Mitgliedern der Organisation lernen.

Contributors